Ausbildung

Ausbildung im Atemhaus

Es gibt zwei Ausbildungsmöglichkeiten:

  1. Nach einem vorbereitenden Jahr, das der Entscheidungsfindung dient, findet wöchentlich über drei Jahre eine Ausbildung zum Atemtherapeuten/ -pädagogen statt. Näheres finden Sie hier!
  2. Nach Orientierungsseminaren findet eine dreijährige Wochenend-Ausbildung zum Atemtherapeuten/ -pädagogen statt. Näheres finden Sie hier!
    Diese Ausbildung ist für Menschen gedacht, die überregional aus ganz Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien o.ä.  kommen oder Menschen, denen es aus beruflichen Gründen nicht möglich ist wöchentlich den Unterricht zu besuchen.


Aktuelle Termine

Beginn des Vorbereitenden Jahres für die fortlaufende Ausbildung:
wurde verschoben und ist bei Interesse im Atemhaus zu erfragen
unter Tel: 089 7145394
Beginn der nächsten fortlaufenden Ausbildung: wird noch bekannt gegeben

Vorbereitungsseminar für die Blockausbildung: 
Beginn des nächsten Blockausbildung: Herbst 2017

Schnupperwochenenden
… zum Kennenlernen der Atemarbeit, als Fortbildungsangebot und  für Ausbildungsinteressierte
Jeweils Samstag 10 – 18 Uhr und Sonntag 10 – 13 Uhr    
120 Euro  (Anmeldung erforderlich)
29./30.04.17
08./09.07.17
18./19.11.17

Die Ausbildung umfaßt

  • Gruppenarbeit
  • Einzelbehandlungen zur eigenen Entwicklung als Lehrbehandlungen
  • Medizinischer Unterricht in Anatomie, Physiologie und Pathologie
  • Psychologischer Unterricht
  • Selbständiges Üben der Einzelarbeit (Behandlungen)
  • Selbständiges Studium

Atem- und/oder körpertherapeutische Erfahrung sowie eine abgeschlossene Berufsausbildung sind wünschenswert.

Supervisionsjahr:  Vorbereitung zur AFA-Prüfung

Unser Ziel ist es,

die SchülerInnen zum eigenen Atem zu führen, d.h. zu einem zugelassenen, nicht willentlich geführten Atem. Hier ist der Zugang zum Ureigensten des Menschen, zu seinem innersten Wesen, angebunden an den Seinsgrund. Wer den Atem zu seinem Lehrmeister macht, begibt sich auf einen Übungsweg, der ihn mit seinen Kräften und in ihm schlummernden Fähigkeiten, aber auch mit seinen Nöten und Verletzungen in Kontakt bringt, ihn Hingabe und Vertrauen an die großen Gesetze des Seins lehrt. Die Basis der Arbeit mit dem Atem liegt im Körperlichen, seinen Freuden und Grenzen, seiner Lust und seinen Schmerzen. In der Gefühlswelt des Menschen wirkt der Atem klärend, wandelnd und heilend. Vor allem bedeutet der Atemweg jedoch Bewußtseinsarbeit, die weitend und verändernd auf das äußere und das innere Leben des Menschen wirkt. Der Lehrer ist dem Schüler Gegenüber und Begleiter auf seinem Weg.

Einzelarbeit

Atembehandlung

Begegnung zwischen Atemlehrerln und Schülerln. Die Hände der Therapeutin auf dem Leib des Patienten erhalten Auskunft über seine Befindlichkeit, die sich in dessen Atemantwort auf die Berührung zeigt. Aus dem Erkennen eröffnet sich ein Arbeitsweg, auf dem der Atem des Menschen sich allmählich aus Verhinderungen lösen kann. Auf diesem Weg begegnet sich der Mensch wieder in seiner inneren Schwingung, in seinem Wesen, nach dem der Atem fragt. Lauschende Achtsamkeit führt zu bewußterem Sein.

Atem-Massage

Wesentliches Element dabei ist – im Gegensatz zur Atembehandlung – der Umgang mit dem nackten Menschen. Massagegriffe setzen da an, wo das Leben sich im Körper abzeichnet: in Schäden der Haltung, entstanden durch Verspannung oder Schlaffheit; Einschränkungen durch organische oder psychische Störungen und Leiden, die den freien Atemfluß behindern. Befreites Auf- und Durchatmen-Können nach einer gelungenen Atemmassage kann wie der Beginn eines neuen Lebens sein.

Schulleitung

Mica Claus und Indira Daehr

Ausbilderinnen

Gerne senden wir Ihnen auch unseren Ausbildungsprospekt zu:
Bitte anfordern unter: info(at) atemhaus.de