Buchempfehlungen

 

Vom Wesen des Atems
Herta Richter im Gespräch mit Dieter Mittelsten Scheid

forum zeitpunkt
Reichert Verlag Wiesbaden 2006

D.: Ich wollte heute über grundlegende Fragen mit Dir reden, in der Arbeit und im Leben allgemein. Vielleicht fangen wir mit der Arbeit an und Du sagst nochmals zusammenfassend, was Dir besonders wesentlich ist, wenn Du auf Deine jahrzehntelange Beschäftigung mit dem Atem schaust.

H.: Das Wichtigste, das mich immer dabei gehalten hat, ist die Möglichkeit, den Weg nach innen zu gehen. Das ist das wirklich Wichtigste. Alles andere sind schöne Ergebnisse, Früchte und Geschenke, aber letzten Endes ist es eigentlich immer wieder dieses Eine.

D.: Kannst Du noch einmal etwas über dieses nach innen Gehen sagen, was es für Dich ist und warum es so wesentlich ist.

H.: Es ist das Freiwerden von der Gefangenschaft und der Bedingtheit durch das Äußere … (Seite 123)
 


Atemwelten Herta Richter (Hg.)
Einblicke und Gedanken zur Atemtherapie

forum zeitpunkt
Reichert Verlag Wiesbaden 2005

Atem im Spiegel der Dichtung

Der Leib ist das Atemhaus, in dem ich wohne, das mir gegeben wurde, um hier auf der Erde zu leben, zu sein. Ich bin aufgerufen, die Räume dieses Hauses zu bauen, zu beleben, zu gestalten.

Im Üben kann nach dem inneren Raum gefragt werden. Das Beisichsein, Insichsein (die Gedanken kommen zur Ruhe, die Aufmerksamkeit ist ganz auf das Empfinden gerichtet ohne Zielvorstellung) bewirkt Sammlung, Ruhe und Gelassenheit und schafft allmählich auch die Fähigkeit, sich dem Atemgeschehen zu überlassen, nicht willkürlich einzugreifen und zu verändern.

Es wird möglich, wahrnehmend, wie lauschend, die eigene Lebendigkeit zu erleben. Das Mitschwingen im rhythmischen Wechsel von Aufnehmen und Angefülltwerden – Hergeben und Loslassen – lässt ahnen, um wie viel reicher unser Leben sein kann, wenn wir uns den hier erlebten Kräften öffnen, anvertrauen und sie in unser Leben einbeziehen.

(Seite 18)


Atemheilkunst Herta Richter
Neuauflage

Der Autor der „Atemheilkunst“ widmete sich in seiner Münchner Klinik jahrzehntelang der praktischen Anwendung der Atemwissenschaft und Atemtherapie am gesunden und kranken Menschen. Die Erfolge seiner Arbeit trugen seinen Ruf als „Atem-Schmitt“ weit über die Grenzen seines engeren Wirkungsgebietes hinaus. Mit seinen Mitarbeitern entwickelte er eine Ganzheitsbehandlung, die darauf angelegt ist, die natürlichen Hilfskräfte des Menschen anzuregen und zu entfalten. Dabei erkannte Schmitt bald die kaum zu überschätzende Bedeutung der Atemtherapie als Basisbehandlung, von der aus die übrigen therapeutischen Maßnahmen und Methoden – wie z.B. die Fußreflexzonen- und Nervenpunktbehandlung, die Hydrotherapie, die Diätkuren – erst ihre volle Wirkung im systemischen Heilplan erlangen.

Dieses Buch mit seinen umfassenden Erkenntnissen aus wissenschaftlicher Forschung und Arbeit am Atem des Menschen in seiner Wirkung auf allen Ebenen seines Menschseins ist auch heute noch das Standardwerk der Atemtherapie.


Bezugsquellen-Nachweis gerne über das Atemhaus hier