Atem – Yoga – Übungen wissenschaftlich geprüft

Auf You tube gibt es einen Film von Mai Thi Nyngen, einer Chemikerin die vor kurzem das Bundesverdienstkreuz bekommen hat. In diesem Film kann man im ersten Teil erfahren, was Atemübungen für Wirkungen haben, die wissenschaftlich untersucht worden sind.
Der zweite Teil gibt einen Überblick über verschieden Yogaarten und Yogatechniken und jede/r mag sich selbst ein Bild dazu machen.

Atmender Sommerausklang in Kloster Bernried

06. – 12.09.21
mit Helga Segatz
ausgebucht (Warteliste)
Langsam werden die Tage wieder kürzer und die Nächte kühler … aber noch ist es nicht soweit. Die Luft ist noch voll vom Leben des Sommers und der Seee noch warm genug uns zu erfrischen.
Am Vormittag mit allen Sinnen bei sich einkehren und sich in der Tiefe berühren lassen. Am Nachmittag Zeit für alles, was unterm Jahr zu kurz gekommen ist: lesen, ratschen, spazierengehen, schwimmen.
Am Abend nochmal ein wenig Atmen … bei gutem Essen und schöner Gemeinschaft …
Mehr Info  gibt es hier

Evangelische Perspektiven

Sonntag, 04.04.21 8.30 – 9.00 Uhr

Auf! Atmen.
Die Kraft, die uns mit allem verbindet

von Matthias Morgenroth
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Wir kommen mit dem Atem, wir gehen mit dem Atem. Doch während des Getriebes des Alltags vergessen wir ihn meist. Atmen scheint von selbst zu gehen. Diese Atemvergessenheit ist schade, findet Atemtherapeutin Ruth Neureiter aus dem oberbayerischen Gilching. Und während Yoga oder Qi Gong selbstverständlich in der therapeutischen Arbeit oder auch zur persönlichen spirituellen Übung eingesetzt werden, wird die reine Kraft des Atems oft vergessen. Atemtherapie “zeigt Wege zu einer ganzheitlichen Erfahrung des Atems, in dem die selbst heilenden Kräfte zur Wirkung kommen können”, sagt Ruth Neureiter. “Einfach Atmen”, so nennt Helga Segatz aus München ihr Buch mit Anleitungen zum bewussten und gesunden Atmen. Der Titel zeigt schon: So einfach ist es offenbar nicht, sonst bräuchte es keine Anleitung. Helga Segatz arbeitet mit Atemmassagen, um Leib und Seele ins Gleichgewicht zu bringen.
In vielen östlichen Meditationsübungen spielt der Atem eine große Rolle. In der christlichen Tradition bislang eher weniger. Das mag auch mit der Leibvergessenheit des Westens zusammenhängen. Dabei gibt es auch hier Spuren der Weisheit, dass Leben, Gott und Atem zusammenhängen: Im Hebräischen, der Sprache des Alten Testaments, haucht Gott dem Erdklumpen seinen Lebensatem ein – “Nefesch” auf Hebräisch. “Nefesch” – ein und dasselbe Wort für Seele und Atem. Matthias Morgenroth geht auf Entdeckungsreise: Was vermag der Atem, wenn wir uns mit ihm verbinden?

Raunächte

Den Raunächten (25.12. – 06.01.) wurde in ganz Europa besondere Bedeutung zugemessen. Es sind 12 Nächte, die ihren Ursprung vermutlich in der Zeitrechnung des Mondjahres haben. In den Mythologien wird oft angenommen, dass zwischen den Jahren die Gesetze der Natur ausser Kraft gesetzt sind, und man mit dem Geist von Tieren, Pflanzen und Verstorbenen in Kontakt kommen kann. Was immer da für einen persönlich bedeutsam sein mag – unbestritten ist es ein Übergang: Das alte Jahr wird abgeschlossen und ein neues Jahr beginnt.

Möge es für alle Hoffnung, Zuversicht und Frieden bereit halten.

Predigt zum Thema Atem

Zur Semestereröffnung an der Philippsuniversität in Marburg wurde Prof. Marcel Martin eingeladen eine Predigt zum Thema “Panzer des Glaubens” zu halten.
Es wurde eine Predigt zum Thema Atem …

Vortrag im Atemhaus am 20.11.20

abgesagt wegen der derzeit geltenden behördlichen Bestimmungen

Dr. med. Kay Krause:
Schlafapnoe – welche Formen gibt es,
wie erkenne ich sie und welche Alternativen
gibt es zur Schlafmaske (CPAP Therapie)
Wir hoffen sehr, ihn zu einem anderen Zeitpunkt nachholen zu können.

Offene Atemgruppe im September mit Helga Segatz

ENDLICH !
Das Atemhaus ist seit dem 15.06.20 wieder geöffnet und es finden wieder Atemgruppen satt.
Gemeinsam haben wir ein Corona-Hygienekonzept entwickelt. U.a. bedeutet das eine  geringere Teilnehmerzahl in den Gruppenräumen um die Abstandsregeln einhalten zu können. Mundschutz und Stoßlüften ist Pflicht! Im Treppenhaus wird es eine Desinfektionsmöglichkeit für die Hände geben und das Ein-, bzw. Austreten aus dem Haus findet unter best. Regeln statt um unzulässige Ansammlungen zu verhindern.

Um das Haus wieder mit Leben zu füllen bietet Helga Segatz an bestimmten Tagen eine offene Atemgruppe an. Das bedeutet, man meldet sich für eine Einheit von 90 Minuten (15 €) per Email an, wenn man an dem Abend Zeit und Lust hat zu kommen. Die Teilnehmerzahl ist auf
8 Personen beschränkt und wer sich anmeldet, bekommt eine Bestätigung, wenn noch Platz ist und die Informationen über die genauen Hygieneregeln des Atemhauses.

Folgende Tage und Zeiten stehen zur Verfügung:

Dienstags 19.00 – 20.30 Uhr: 08.09.20 (noch 2 Plätze)
Letzter Tag der offenen Atemgruppe seit Juli

Abschied von Mechthild Scherg

         Geb. 25.05.1949    gest. 25.05.2020      

         Und was heißt nicht mehr zu atmen
         anderes, als den Atem von seinen
         rastlosen Gezeiten zu befreien,
         damit er emporsteigt und sich
         entfaltet und ungehindert Gott
         suchen kann?
 
                                           Kahil Gibran

Seit Anfang der neunziger Jahre war Mechthild eng mit dem Atemhaus verbunden. Der Atem wurde ihr wichtigster Begleiter. Durch die Unmittelbarkeit ihres Daseins und die Tiefe ihrer Erfahrung berührte sie die Menschen, die ihr begegneten.
In tiefer Verbundenheit und Dankbarkeit denken wir an Sie.

 

Vier mal Schönes

Weil wir wollten, dass weiterhin, trotz allem, noch Begegnungen stattfinden können, haben wir, vier Künstlerinnen aus München und den USA, zu Beginn der Ausgangssperre bei uns ein besonderes Projekt begonnen: Wir verschenken Kunst. Und zwar verschenkt jede von uns an einem Tag der Woche das, womit sie gewöhnlich ihr Geld verdient. Montags macht die Musikerin Doro Heckelsmüller für den oder mit dem, der sie anruft, am Telefon Musik, am Dienstag postet die Fotografin Barbara Greenhill, die in San Francisco wohnt, ein Bild, am Mittwoch erzählt die Geschichtenerzählerin Katharina Ritter, dem, der bei ihr anruft, am Telefon eine Geschichte. Und am Donnerstag schreibt Andrea Kästle, Journalistin, Historikerin und Biographin, Leuten, die ihr am Telefon etwas aus ihrem Leben erzählt haben, eine „Blitzbiographie”.

Wie gesagt, alles ist umsonst. Die vier sagen: “Wir alle können uns im Moment nicht mehr sehen, keiner läuft gerade dem anderen einfach so über den Weg. Dann wollen wir wenigstens digital und übers Telefon Kontakte knüpfen! Und ein bisschen Schönes und Spannung reinbringen in den Alltag von uns allen, ehe der allzu eintönig zu werden droht.“

Kontakte: Andrea Kästle   Katharina Ritter    Doro Heckelsmüller

Die Fotos von Barbara Greenhill werden auf dem Instagram-Account der vier gepostet, dort veröffentlicht Andrea Kästle außerdem jeden Donnerstag die Kurzbiographie einer berühmten Person.
Folgen Sie uns auf : vier_mal_schoenes@instagram