… es gibt noch Plätze

für die Atem-Fortbildung in Hertenstein (Schweiz)
12.  – 15.07.19  mit Mica Claus
Kosten: 420 SFr und 40 SFr Raumgebühr
Übernachtung mit Vollpension ca. 380 SFr
Anmeldung bei Irene Christen 0041-56-6226369

Enkeltauglich leben

6x, samstags, ab 11.05.19 10:00 – 12.30 Uhr
11.05 / 08.06. / 13.07. / 10.08. / 14.09. / 12.10.19
mit Jürgen Berndt in Neuhausen, Praxis Segatz

Angesichts starker gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Umbrüche in unserer heutigen Zeit wächst die Zahl der Menschen, die sich Gedanken über einen nachhaltigen Lebensstil machen. Eine an Ressourcenschonung, Menschenwürde und ökologischer Ethik bestimmte Wirtschaftsweise spielen dabei ebenso wie Solidarität, Fairness und echte Sinnstiftung eine tragende Rolle.
Weiterlesen

Der Atem – Rhythmus des Lebens

in Radio Bayern 2 am 23.11.18
Der Atem als Hauch des Lebens bestimmt unbewusst und bewusst das Funktionieren des Körpers, des Handelns und wird deshalb auch mit der Seele in Verbindung gebracht.
Hier geht’s zum Podcast

Lesung mit Gisela Marlier-Heil

Die im Jahresprogramm 2018 für den 11. November um 17 Uhr
angekündigte Lesung muss leider wegen einer Atemhaus-internen Veranstaltung
verschoben werden.
Neuer Termin: 1. Adventsonntag, 2. Dezember 2018, 19 Uhr
„Die Legende von der Christrose“ von Selma Lagerlöf,
gelesen von Gisela Marlier-Heil
mit musikalischer Begleitung schwedischer Volksweisen, gespielt von
Solvejg Fiederling, Flöte, Ulrike Meyer, Zither, und Alfred Girgnhuber, Gitarre.
Anmeldung erbeten an: info(at)atemhaus.de

Abschied von Inge Pfaff


Viele von uns kannten und mochten sie.
Die Atemausbildung machte sie im Atemhaus bei Herta Richter 1989. Darüber hinaus liebte und unterrichtete sie viele Jahre das stille Qi Gong. Noch kurz vor ihrem Tod erfüllte sie sich einen Herzenswunsch und machte eine Reise zur Kathedrale von Chartres. 
Sie starb am 25.07.18 kurz nach ihrem
85. Geburtstag im Kreis ihrer Familie.
Wir behalten sie in unseren Herzen.

Tipp

Es gibt noch ein paar Plätze für die Fortbildung bei Karen Zoeppritz-Karle
im Atemhaus München: „Den Körper berühren, die Seele erreichen“
Karen Zoeppritz-Karle ist Physiotherapeutin und Praktizierende der Rosenmethode,
sowie Rosen Movement Lehrerin.

Zeit: Fr 16.11.18 / 17 – 19.30 Uhr und Sa 17.11.18 / 10 – 18 Uhr
Kosten: 165 €

Wie wichtig Berühren und Berührt-werden ist, zeigen wissenschaftliche Befunde aus der neurobiologischen Forschung: Wir sind mittels der Spiegelneurone in der Lage zu fühlen und zu spüren, was andere fühlen und spüren.
Die Rosenmethode ist unserer Atembehandlung sehr ähnlich und ergänzt das Wissen in unserer Arbeit.
Anmeldung unter Email

Atemkongress 2018

Vom 01. – 03. Juni 2018 findet in Herrsching am Ammersee ein ATEM-Kongress mit Mitgliederversammlung des BV-Atem e.V. stattt.

Lassen Sie sich inspirieren von dem vielfältigen Angebot. Auch wenn Sie kein/e Atemtherapeut/in sind, lohnt sich ein Besuch!

Hier kommen Sie an mehr Informationen

Heilung? Geschenkt!

„Ärzte und Kirchen haben dasselbe Problem: es laufen Ihnen die Menschen weg“
Am 07.01.18 konnte man in Radio Bayern 2 in Evangelische Perspektiven eine interessante Sendung von Matthias Morgenroth hören darüber, wie Mediziner das Zusammenspiel von Körper, Seele und Geist neu entdecken. Hier geht es zum Podcast!

Übungstag Atemmassage am 03.02.18

mit Barbara Schmidpeter  (noch 3 Plätze)

Der Grundkurs 1 (G1) ist traditionell Bestandteil der Ausbildung im Atemhaus München.
An diesem Tag ist die Möglichkeit diese Griffe aufzufrischen und wieder ins eigene Repertoire zu bekommen. 
Näheres erfahren Sie hier:
Anmeldung bitte unter info(at)atemmassage.de

 

 

Allen ein Frohes Fest und ein Gutes NEUES Jahr

Foto: Mica Claus

       Wir wollen                      voll
       glauben  an                    Aufgabe,       
       ein langes                       Anspruch,
       Jahr                                  und
       Das uns                           Zumutung
       gegeben                          und wollen
       ist,                                    sehen,
       neu,                                 dass wir’s
       unberührt                       nehmen
       voll                                   lernen.
       nie gewesener
       Dinge,
       voll
       nie getaner  
       Arbeit                           R.M. Rilke